Heimatverein Petzow (Logo)
Petzower Schloß Petzower Kirche Petzower Waschhaus

Heimatverein -> Petzow -> Die Kirche

Konzerte und Ausstellungen in der Kirche: Kirche

Heiraten in der Petzower Kirche ?

Einen Termin gibt's vom Kultur- und Schulverwaltungsamt des Landkreises Potsdam–Mittelmark in Bad Belzig

HIER GEHTS ZUR TERMINVERGABE FÜR DIE KIRCHE

Schnellkontakt: Terminvergabe bei Frau Doris Patzer Tel.: 033841/91442, E-Mail: doris.patzer@potsdam-mittelmark.de

Standesamtliche Trauungen in der Kirche nimmt das Standesamt Werder (Havel) vor: www.werder-havel.de

Die Kirche

Unsere Kirche hat seit Pfingsten 2011 eine neue Orgel. Eröffnung war am 12.6.11 um 15 Uhr mit der Orgelweihe.Sie wurde von der Mitteldeutschen Orgelbau A. Voigt GmbH in Bad Liebenwerda gebaut. Das Instrument kostete etwa 170.000 Euro und wurde aus Spendeneinnahmen, Mitteln des Bundes, die der Landkreis zur Verfügung stellte und einem Zuschuss der Stadt Werder finanziert. Auch unser Verein beteiligt sich seit Jahren an den Spendenaktionen zugunsten der Kirchenorgel. Auch in Zukunft, also auch wenn wir unsere neue Kirchenorgel haben, werden wir immer Spendengelder für unsere schöne Schinkelkirche benötigen, um zu schützen, zu bewahren und zu erhalten.

FESTSCHRIFT ZUR ORGELWEIHE: Der Heimatverein hat zusammen mit dem Landkreis Potsdam-Mittelmark eine Festschrift anläßlich des Einbaues einer neuen Orgel in der Schinkelkirche herausgegeben. Die Schrift wurde durch den Landkreis gefördert. Die sehr interessante Broschüre, die nicht nur den Orgel-Festtag fokussiert, enthält Beiträge mit vielen z.T. bisher nur wenig bekannten Einzelheiten aus Dorf- und Kirchengeschichte. Autoren sind u.a. Pia Kühn von Kaehne, Andreas Kitschke, Viola-Mauve Hönnicke, Ute Fürstenberg, Karl-Heinz Friedrich. Ein Muss für den Petzower und den heimatgeschichtlich Interessierten; auch als Geschenk für Freunde und Verwandte ! Der Preis beträgt 6,50 €, erhältlich beim Vorstand bzw. im Waschhaus oder in der Kirche.

 

Spenden zur Erhaltung der Kirche und ihrer Einrichtung:

Überweisung: Kennzeichnen Sie Ihre Spende auf dem von Ihnen genutzten Überweisungsträger bitte mit dem Stichwort "Spende Kirche Petzow". Wir stellen Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung aus. Nutzen Sie dabei bitte folgende

Bankverbindung : Deutsche Kreditbank
IBAN: DE01 1203 0000 0000 4519 30
Empfänger: Heimatverein Petzow e.V.

 

  Öffnungszeiten  
     
  März bis Oktober Sonnabend und Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr
  November bis Februar Sonnabend und Sonntag 13.00 - 17.00 Uhr
     
  Anmeldungen und Anfragen: Tel.: 033841/91442
E-Mail: doris.patzer@potsdam-mittelmark.de

Zur Geschichte der Kirche

Die Entstehungsgeschichte der Petzower Dorfkirche auf dem Grelleberg entbehrt nicht einer gewissen tragischen Komik und lässt Parallelen in der heutigen Zeit nur allzu deutlich erkennen. Fast nämlich wäre der von Schinkel eingebrachte Entwurf am alles beherrschenden Sparsamkeitsprinzip in Preußen gescheitert und uns wäre der einzigartig charakteristische Anblick dieses Kleinods niemals vergönnt gewesen.

Statt dessen wäre möglicherweise eine Kirche entstanden, die schlicht und ergriffen eine "graue Maus" abgegeben hätte. Eine "taube Nuss" sollte sie nach Auffassung Fontanes ohnehin sein, da in ihr nichts historisch Übernommenes seinen Platz fand. Fontane übrigens war es auch, der überwältigt den Ausblick vom Kirchturm mit den bekannten Worten pries: "Das Ganze ein Landschaftsbild im großen Stil - nicht von relativer Schönheit, sondern absolut."

Aber die Rangeleien zwischen der Oberbaudeputation Schinkels und dem Königlichen Zaucheschen Baurat Redtel, der Einsparungen sowohl der Apsis, der Bogenhalle und materialseitig des Turmes vorsah, hatten zum Ergebnis, dass sich der Schinkelsche Entwurf durchsetzte. Und das war gut so!

Grundriss der Kirche zu Petzow, entworfen in der Oberbaudeputation Berlin.

Die Kirche entstand 1840/41. Carl Friedrich August Kähne beteiligte sich direkt, indem er zu Vorzugsbedingungen die Ziegel lieferte. Eingeweiht wurde sie durch den preußischen König Friedrich Wilhelm IV. Die Kirche ist Anfang der 80er Jahre des 20.Jh. entwidmet worden und gehört auf die Dauer von 99 Jahren in Erbpacht dem Landkreis Potsdam - Mittelmark. Zahlreiche interessante Ausstellungen sind hier - durch verschiedene Künstlerkreise initiiert - über das Jahr zu sehen. Durch ein modernes Ausstellungssystem und eine transportable Bühne sind vielfältige Möglichkeiten dafür gegeben. Auch Konzerte finden statt.

Von großer Beliebtheit sind Taufen und Eheschließungen. Seit ihrer Wiedereröffnung im Oktober 1994 haben sich schon Hunderte Paare hier das Ja - Wort gegeben.

Eine kleine Broschüre, verfasst von der Kunsthistorikerin Pia Kühn von Kähne, herausgegeben vom Landratsamt Potsdam - Mittelmark, gibt in hervorragender Weise Auskunft über die Entstehung der Petzower Kirche. Erhältlich in der Kirche und im Museum Waschhaus am Haussee.